Tommy zu Besuch bei Enja

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende zu. Es war ein sehr anstrengendes und ereignisreiches Jahr. Vieles hat sich geändert. Enja ist Mama geworden und ihre Welpies haben sich bei ihren Familien bestens eingelebt. Gemeinsam mit Enja durften wir eine kurze aber sehr schöne Zeit mit Aurora verbringen, bis Aurora über die Regenbogenbrücke gehen musste. Nachdem Aurora uns verlassen hatte, hätte ich mir nie gedacht, dass es in diesem Jahr noch schlimmer kommen könnte. Doch da gibt es ein Sprichwort, mit diesen drei Dingen die da kommen können... Es ist nie einfach einen Menschen zu verlieren, der einem nahesteht, doch man muss dann loslassen können und offen für Neues sein, so sagt man.

Und so kam es, dass "Tommy" vor wenigen Tagen bei meinem Papa einzog, nachdem es so still zu Hause geworden war. Ein Wirbelwind wie es im Buche steht. Wir haben ihn im "Tierheim Murtal" gefunden. Als Tommy bereits durch die Tür in den Empfangsbereich kam, war die Entscheidung von Papa schon gefallen - Der ist es! Bei einem gemeinsamen Spaziergang durfte Tommy sich gleich einmal bei Enja vorstellen. Nach einem kurzen Kennenlernen während eines gemeinsamen Spazierganges, durfte mein Papa den Knirps doch glatt gleich mit nach Hause nehmen. Dafür sind wir sehr dankbar.

Heute waren die beiden das erste Mal bei uns zu besuch. Tommy passt einfach perfekt zur Familie, er trägt sogar seine Rute gleich wie Enja. Vielleicht akzeptierte sie ihn deswegen von Anfang an, auch wenn er kein Eurasier ist. Mit seinen sechs Monaten hat er noch Einiges zu lernen und die eine oder andere Unsicherheit abzulegen. Doch Enja wird ihm schon den richtigen Weg weisen, immer wenn sie sich einander besuchen kommen...



Kommentar schreiben

Kommentare: 0